Image-Clip der Sekundarschule Braunsbedra

image_clip_braunsbedra.jpg

Anpassung der Infektionsschutzmaßnahmen an Schulen

Mit dem Erlass der 15. SARS-CoV-2 Eindämmungsverordnung durch die Landesregierung ergeben sich Änderungen für den täglichen Ablauf in den Schulen. Diese gelten ab 29.11.21:

 

1. Getestet werden SuS und das Personal täglich. Die Selbsttests sind ab sofort grundsätzlich in der Schule und nur mit von der Schule zur Verfügung gestelltem Material durchzuführen. Eine Befreiung von der Testpflicht ist nur unter Vorlage eines ärztlichen Attests möglich. Ist dieses nicht vorhanden, kann die betreffende Person nicht am Präsenzunterricht teilnehmen.

 

Nachweislich Geimpfte und Genesene unterliegen keiner Testpflicht. Ihnen wird aber dringend empfohlen, die vorhandenen Testmöglichkeiten zu nutzen.


2. Die Schulpflicht wird weiterhin regelhaft durch den Unterrichtsbesuch in der Schule erfüllt. Die Erziehungsberechtigten (bei geteiltem Sorgerecht beide) können ihr Kind von der Präsenzbeschulung schriftlich abmelden. Die Abmeldung muss durch Belange des Infektionsschutzes begründet sein. Die Kinder und Jugendlichen verbringen dann die Lernzeit zu Hause. Ein Anspruch auf Beschulung durch Lehrkräfte gibt es nicht. Unter Homeschooling werden Aufgaben eingestellt.


3. Der letzte Schultag im Kalenderjahr ist Freitag, der 17.12.21.


4. Wird in einer Klasse / Lerngruppe ein positiver Schnelltest durch einen PCR-Test bestätigt, so gilt für 5 Tage die Verpflichtung zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes im Schulgebäude und während des Unterrichts

 

In der Schule positiv getestete Personen erhalten von uns eine Bescheinigung, welche eine zeitnahe PCR-Testung gewährleistet. 

 

5. Personen, die nicht direkt in den Unterricht eingebunden sind und sich länger als 10 Minuten im Schulgebäude aufhalten, müssen ein negatives Testergebnis nachweisen.

Bitte beachten Sie dies bei Ihrer Anmeldung / Einladung zur nächsten Elternsprechzeit am 06.12.2021.


6. Sofern es die Witterung und die allgemeinen Bedingungen zulassen, findet der Sportunterricht im Freien statt, ohne Masken und unter Wahrung der Abstandsregeln. Ist dies nicht realisierbar, sind alternative Formen des Sportunterrichts zu wählen. 


7. Die genannten Maßnahmen dienen der Aufrechterhaltung des Präsenzunterrichts. Für die in Quarantäne befindlichen SuS werden zeitnah Aufgaben bzw. Lerninhalte auf der Website zu finden sein.

Jason, Jeremy & Lucy mit erfolgreichen Ergebnissen im Martial Arts!

20211109124020048_0001.jpg

Mitteldeutsche Zeitung (04.11.2021)

Muriel Flor erreicht 2. Platz im Poetry-Slam-Projekt „Luthers Denkzettel“

''Am vergangenen Freitag ist das Sprachprojekt „Luthers Denkzettel - Lockvogel Poetry Slam“ der Stiftung Luthergedenkstätten zu Ende gegangen. In einem Poetry-Slam-Wettbewerb im Museum Luthers Sterbehaus ins Eisleben hatten elf Jugendliche aus vier Schulen in Sachsen-Anhalt ihre zuvor erarbeiteten Texte vorgetragen - darunter mit Jason Fischer, Ray Hausner und Lena Rückert auch drei Schüler des Eisleber Martin-Luther-Gymnasium.

Den Sieg davongetragen hat jedoch eine Schülerin aus Wettin: Ari-Zara Kühne aus der Kunstklasse des Wettiner Gymnasiums „überzeugte mit einem sehr emotionalen Text über sexuelle Gewalt an Frauen“, so Nina Mütze, Pressesprecherin der Stiftung. Den zweiten Platz errang die Achtklässlerin Muriel Flor aus der Sekundarschule „Unteres Geiseltal“ in Braunsbedra, Drittplatzierte wurde Paula Lukowsky, ebenfalls aus der Kunstklasse des Wettiner Gymnasiums.'' (Mitteldeutsche Zeitung 26.10.2021)

 

https://www.mz.de/lokal/eisleben/schuler-messen-sich-beim-poetry-slam-im-eisleber-museum-3266854


Bildergalerie: https://www.martinluther.de/de/aktuelles-und-veranstaltungen/grosses-finale-im-poetry-slam-wettstreit

Pressespiegel

bote_des_geiseltales.jpg

Bote des Geiseltales (20.10.2021)

 

Wichtige Hinweise, die zu beachten sind:


Masken

  • Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung im Schulgebäude ist für alle verpflichtend und selbst mitzuführen (Elternpflicht für Ihre Kinder). Ohne solch einen Schutz müssen wir Ihr Kind u.U. nach Hause verweisen.
Corona-Test
  • Ab der 46. KW wird wieder 3x wöchentlich getestet. Wenn ein Corona-Verdachtsfall auftritt oder ein bestätigter positiver PCR-Test vorliegt, wird in den betroffenen Klassen vorübergehend täglich getestet und Mundschutz auch im Unterricht getragen.

Kleidung

  • Mit Beginn der Heizperiode ist das Dauerlüften nicht mehr angebracht. Trotzdem sind wir wegen der momentanen Situation dazu aufgefordert, regelmäßig zu lüften. D.h. es wird in den Pausen und zwischendurch öfter mal "stoßgelüftet". Die SchülerInnen sollten darauf vorbereitet sein. ("Zwiebel-Look" ist angesagt) Es ist nicht sinnvoll schon im Unterricht mit der dicken Jacke zu sitzen, die eigentlich für den Aufenthalt im Freien gedacht ist.

Sportunterricht

  • Der Sportunterricht wird so lange es das Wetter zulässt im Freien stattfinden. Deshalb sollten Ihre Kinder angemessene Sportkleidung mit sich führen. Das Tragen von Sportkleidung im Unterricht ist aus hygienischen Gründen nicht gestattet.


Erkältung oder Corona?


Diese Frage ist in der kalten Jahreszeit nicht immer eindeutig zu beantworten. Sie kennen Ihr Kind am Besten und entscheiden bitte verantwortungsvoll.


Nach den Empfehlungen des RKI und des Schulträgers lege ich Folgendes fest:


Trifft mindestens eines der nachfolgenden Symptome bei Ihrem Kind auf, darf es nicht in die Schule kommen.

  • Fieber über 38°C
  • Husten, Schnupfen, Kopfschmerzen (die nicht chronisch sind)
  • Schwere Störung und/oder Verlust des Geruchs- und Geschmackssinnes

Sollten diese Symptome bei Ihrem Kind auftreten informieren Sie umgehend die Schule und stellen Sie Ihr Kind einem Arzt vor. Dieser wird das weitere Vorgehen besprechen und darüber entscheiden, wann ein Schulbesuch wieder möglich ist.


Vielen Dank für Ihr Verständnis.

E. Krumbholz

Informationen zum Coronavirus

hinweise.jpg

10_tipps.jpg

 




Datenschutzerklärung